Loading...
MarketingUnternehmensberatung

Kostenlose Programme zur Grafikbearbeitung

Grafikprogramme in Unternehmen

Bilder sagen bekanntlich mehr als 1.000 Worte. Und deshalb werden sie in Präsentationen oder in der Unternehmenskommunikation auch gerne genutzt.

Oftmals wird eine Grafikagentur beauftragt. Aber es gibt auch Fälle, in denen es nicht notwendig oder zu aufwändig ist, dies an einen externen Dienstleister zu delegieren. Ein gutes Beispiel dafür sind Blogbeiträge im Corporate Blog, die mit Bildern aufgewertet werden sollen.

Doch das Auge isst bekanntlich mit. Und wenn man schon Bilder einsetzt, dann sollen sie auch die beabsichtigte Wirkung erzielen. Hier bieten Bildbearbeitungsprogramme Möglichkeiten, Bilder und Grafiken an die entsprechenden Vorgaben und Anforderungen anzupassen.

Grafikbearbeitungsprogramme: Kaufen oder Einsatz kostenloser Software?

Grundsätzlich steht jedes Unternehmen vor der Entscheidung, entweder Software zu kaufen oder auf kostenlose Software zurückzugreifen. "Was nichts kostet, das ist auch nichts" - das alte Sprichwort stimmt hier nicht wirklich. Tatsächlich gibt es kostenlose Open Source Grafikbearbeitungsprogramme mit einem beachtlichen Leistungsumfang.

Der Vorteil kostenloser Programme liegt auf der Hand: Sie sind kostenlos und belasten somit nicht das Budget. Mitunter haben sie dabei einen Leistungsumfang, der sich vor professionellen Anwendungen nicht verstecken muss.

Der Nachteil liegt meist darin, dass es keinen professionellen Support gibt. Tritt also ein Problem auf, so muss man dieses entweder selber beheben oder wiederum einen externen Dienstleister beauftragen.

Die Entscheidung für den Kauf eines Grafikprogramms oder die Nutzung einer kostenlosen Alternative wird deshalb i.d.R. davon abhängen, wie kritisch das Thema Bildbearbeitung für das Unternehmen ist und ob ggf. eine IT-Abteilung schnellen technischen Support bieten kann. Auch sollte man bedenken, dass der Leistungsumfang professioneller Bildbearbeitungssoftware i.d.R. größer ist als bei den kostenlosen Grafikprogrammen. Für kleine und mittelständische Unternehmen mit gelegentlichem Bedarf ist die Nutzung eines kostenlosen Grafikbearbeitungsprogramms jedoch eine interessante Alternative.

-

Wo kommen Bilder und Grafiken her?

Mitunter können Unternehmen auf eigene Fotos, Grafiken und Bilder zurückgreifen. Oder aber man lässt Fotos durch einen Fotografen erstellen und erwirbt die Bildrechte. Eine weitere Möglichkeit ist der Erwerb von Fotos, Grafiken oder Bildern über die einschlägigen Bilddatenbanken.

Möchte das Unternehmen beispielsweise für Präsentationen oder das Corporate Blog Bilder und Grafiken verwenden und kann jedoch nicht auf eigene Bilder zurückgreifen, so kann das ganz schön ins Geld gehen. Darüber hinaus besteht die Problematik, dass mit dem Erwerb der Lizenz für Bilder und Grafiken dennoch Nutzungseinschränkungen einhergehen können. So kann es z.B. sein, dass bestimmte Nutzungen ausgeschlossen werden und man zusätzliche Lizenzen erwerben muss. Oder aber die Lizenz ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Auch hier gibt es jedoch Lösungen wie z.B. Pixabay, die einen riesigen Fundus kostenloser Bilder, Videos und Grafiken bereitstellen.

Übrigens: Kostenlos bedeutet nicht, dass die Bilder keine Urheberrechte hätten. Für die Nutzung und die mögliche Veränderung der Fotos beachten Sie bitte die Lizenzbedingungen der jeweiligen Bilddatenbank bzw. des jeweiligen Bildes. Mit eigenen Fotos, Grafiken oder Bildern ist man dagegen natürlich immer auf der sicheren Seite.

-

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

Manche Anwendung ist bereits auf dem Rechner vorhanden. So können z.B. unter Windows in der Fotoanzeige bzw. der Fotos-App diverse Bearbeitungen an Bildern vorgenommen werden. Zu den Funktionen zählen das Schneiden oder Drehen von Bildern sowie Veränderungen von Kontrast, Farbton oder Schatten.

Sobald es jedoch etwas anspruchsvoller wird, sind richtige Grafikprogramme gefragt. Im Folgenden stellen wir einige kostenlose Bildbearbeitungsprogramme vor.

.

GIMP - kostenloses und freies Grafikprogramm

GIMP wird vielfach als das beste erhältliche kostenlose Bildbearbeitungsprogramm bezeichnet. Das pixelbasierte Grafikprogramm besitzt zahlreiche Bearbeitungsfunktionen, die durchaus auch einem professionellen Anspruch genügen. So gibt es diverse Auswahlwerkzeuge, Filter, Werkzeuge zum Zeichnen und Malen usw. Auch werden viele Bildformate unterstützt. Das Anlegen von Ebenen ermöglicht auch komplexere Bildbearbeitungen.

-

Inkscape - kostenloses Vektor-Grafikprogramm

Anders als das pixelbasierte GIMP ist Inkscape ein Bildbearbeitungsprogramm für Vektorgrafiken. Während pixelbasierte Grafiken anschaulich erklärt aus "Rechenkästchen" bestehen und somit beim Vergrößern irgendwann tatsächlich wie ausgemalte Kästchen aussehen, lassen sich Vektorgrafiken beliebig skalieren.

Auch Inkscape hat sehr zahlreiche Funktionen, mit denen sich z.B. Logos entwerfen lassen. Denn insbesondere Logos müssen ja oft in unterschiedlichen Größen und Formaten verfügbar sein und dürfen nicht durch Vergrößerungen unscharf werden. Weiter lassen sich Pixelgrafiken vektorisieren und vielfach verändern.

-

Image Resizer

Manchmal benötigt man keine aufwändigen Tools oder Grafikprogramme, sondern muss einfach nur ein Bild auf die richtige Größe bringen. Denn beispielsweise für den Einsatz in Blogs oder auf Webseiten sind die Originale oftmals zu groß und müssen entsprechend verkleinert werden. Damit die Bilder beim Verändern der Größe auch eine ansprechende Qualität behalten, gibt es Programme zum Anpassen der Bildgrößen. Ein Beispiel für ein derartiges Programm ist der Image Resizer.

-

Gerne beraten wir Sie ausführlich rund um Marketing und Optimierungs- und Kosteneinsparungspotentiale Ihres Unternehmens.

-

Übrigens: In unserem Internet-Navigator EasyWebCity finden Sie weitere Links rund um Bilder und Grafik und natürlich auch zu weiteren kostenlosen Grafikprogrammen.

-

Und nun viel Erfolg bei der Bildbearbeitung. 🙂

-

-

Bildnachweis: Pixabay CCO Public Domain - Bild 1 - Bild 2 - Bild 3