Loading...
MarketingUnternehmensberatung

Beliebte Social Media Fehler

Social Media Kanäle erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen kommunizieren über Facebook & Co. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen Social Media für ihr eigenes Marketing entdecken. Doch Vorsicht: Damit Kommunikation über Social Media Kanäle funktioniert, sollten Unternehmen einiges beachten.

Einmal und nie wieder

Immer wieder stoße ich auf Webseiten, die auch ein Blog anbieten. Doch dann ist der letzte Beitrag bereits zwei Jahre alt. Und vielleicht gibt es auch nur drei, vier oder fünf Einträge.

Social Media ist jedoch eine Dauerbaustelle. Es reicht nicht, einmal eine Facebook-Seite zu erstellen und sich dann dort nie wieder sehen zu lassen. Es reicht nicht, drei Blogbeiträge ins Netz zu stellen und das Blog anschließend für immer zu ignorieren. Denn Social Media lebt von regelmäßigen Inhalten und Beständigkeit. Social Media ist also keine Eintagsfliege, sondern sollte auf Langlebigkeit ausgerichtet sein.

Ach so, falls Sie sich nun gewundert haben, dass ich „ein Blog“ und nicht „einen Blog“ geschrieben habe, als es um das Anbieten von Blogs ging: Eigentlich heißt es tatsächlich „das Blog“ und nicht „der Blog“. Denn „Blog“ leitet sich von „Weblog“ ab. Das bedeutet „Internet-Tagebuch“. Und es heißt ja auch nicht „der Buch“, oder? 😉

„Ich habe es probiert – das bringt doch nichts“

Ja, drei Monate Blogbeiträge geschrieben und es ist nichts passiert. Dann kann man ja alles wieder einstampfen, oder? Falsch. Denn wie bereits im vorigen Abschnitt dargelegt, ist Social Media auf Langlebigkeit und Regelmäßigkeit gerichtet. Es ist demnach illusorisch zu erwarten, dass nach nur wenigen Wochen und nur einigen Blogbeiträgen sich die Internet-Nutzer nur so auf ihren Social Media Kanälen tummeln und die Umsätze durch die Decke gehen.

Die Erfahrung aus unseren eigenen Social Media Kanälen und betreuten Mandantenprojekten lehrt: Bei Social Media ist Geduld gefragt. Wer seine Social Media Kanäle langfristig betreibt und strategisch ausrichtet, wird auch im Social Media Marketing erfolgreich sein.

Kauf mich! Kauf mich! Kauf mich! – Social Media ist Werbung, oder?

Klar, für Unternehmen ist Social Media kein Selbstzweck. Deshalb spricht man ja auch von Social Media Marketing. Aber Hand aufs Herz: Würden Sie z.B. einem Facebook-Kanal folgen, der täglich mehrere Botschaften in folgendem Stil verbreitet?

„Heute zwei Herrenhemden zum Preis von einem.“
„Heute gibt es Hosen für nur 20 Euro.“
„Heute geben wir 10 Prozent auf unser gesamtes Sortiment.“

Ja, irgendwie erinnert das an die Werbeprospekte, die auch Sie täglich ungelesen wegwerfen, oder? Weshalb also sollte sich nun plötzlich alle Welt für Ihre aktuellen Sonderangebote interessieren? Social Media lebt von interessanten Inhalten, denen die Leser freiwillig folgen. Und nein, damit meinen wir nicht das zweihundertste „Süße-Katzen-Bild“.

Aber auch zu viele Inhalte, die darauf gerichtet sind, Ihr Unternehmen anzupreisen, sind eher kontraproduktiv. Ihre Follower wollen nämlich auch nicht permanent lesen, dass Sie der Beste sind und dass man nur bei Ihnen kaufen sollte. Denn auch das ist eben nur Werbung.

Ihre Social Media Kanäle sind eben gerade nicht ein weiteres Werbe-Megafon, über das Sie Ihre frohe Kauf-mich-Botschaft verbreiten. Bieten Sie stattdessen Inhalte, die dem Leser einen Mehrwert bieten und die Interesse wecken, Ihre Seiten auch zu besuchen.

Was noch?

Die oben angerissenen Beispiele zeigen, dass es beim Social Media Marketing einiges zu beachten gibt. Und doch stellen sie nur einen Auszug möglicher Social Media Fallstricke dar. Denn wenn Sie z.B. Follower für ihre Facebook-Seite kaufen oder bei Twitter jedes Wort mit einem Hashtag (das ist die #Raute vor einem Wort) versehen, tun Sie sich und Ihrem Unternehmen sicherlich ebenfalls keinen Gefallen.

Übrigens: Gerne beraten wir Sie rund um Ihre Social Media Strategie.

Bilcnachweis: Pixabay CCO Creatice Commons – Bild 1Bild 2Bild 3