Webseiten Zertifizierung – ein merkwürdiges Angebot

Kürzlich erhielten wir ein merkwürdiges Angebot, das dem weit verbreiteten Szenario des Formularbetrugs zuzuordnen ist. Ungefragt kam nämlich ein Brief ins Haus geflattert, der ganz groß mit “Webseiten Zertifizierung” überschrieben war. Absender ist das Unternehmen AVRON a.s. aus 36243 Nideraula.

Webseiten Zertifizierung? Braucht man das?

Die Frage, ob man eine Webseiten Zertifizierung (und dann auch noch ausgerechnet von diesem “Dienstleister”, der AVRON a.s.) benötigt, ergibt sich eigentlich schon aus dem Schreiben selbst. Deshalb wird das Schreiben im Folgenden wiedergegeben. Ich kann es aber vorwegnehmen: Die Dienstleistung dieses sicherlich hochseriösen Unternehmens braucht kein Mensch. 😉

Doch kommen wir nun zum Wortlaut des Schreibens. Wie gesagt, stand oben groß “WEBSEITEN ZERTIFIZIERUNG” in fetter weißer Schrift auf blauem Untergrund. Darunter war das Siegel abgebildet, das weiter unten in diesem Beitrag auch auf dem Screenshot der Webseite dieses sagenhaften Unternehmens zu finden ist. Dann folgte das eigentliche Anschreiben:

“SICHERHEITSPRÜFUNG
www.jhmc.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund hoher Sicherheitsmängel im Internet zertifizieren wir Webseiten mit einem Prüfsiegel welches die Sicherheit von Internetseiten gewährleisten und Internetnutzern das nötige Vertrauen gibt. Durch eine unabhängige und neutrale Sicherheitsprüfung wird Ihre Webseite von uns geprüft und zertifiziert.”

Na super. Diese Spammer sind also nicht einmal in der Lage, grammatikalisch korrekte Sätze zu schreiben. Da haben wir natürlich direkt Vertrauen in die “Dienstleistung” dieses “Zertifizierers”. Und das nichts aussagende und von den “Zertifizierern” selbst entworfene “Gütesiegel” beeindruckt mich auch wirklich nachhaltig. 😉

Doch schauen wir uns das Schreiben weiter an:

“Bitte überprüfen Sie auf dem beiliegenden Formular Ihre Daten auf Vollständigkeit und Richtigkeit, damit wir umgehend mit der Zertifizierung beginnen können. Außerdem besteht die Möglichkeit zusätzliche Webseiten anzugeben, für die eine Zertifizierung erforderlich ist.

Folgende Zertifizierungsmassnahmen werden ggf. durchgeführt:

  • Prüfung auf Viren und Schadprogramme(n)
  • Prüfung auf Blacklist-Einträge(n)
  • Authentifizierung der Webseite(n)
  • Browserkompatibilität
  • Online-Status und Erreichbarkeit
  • Ladezeiten und Geschwindigkeit
  • Sicherheitsprotokoll mit Empfehlungen

Die Zertifizierung erfolgt, nachdem Ihre Webseite als sicher und vertrauenswürdig eingestuft wurde. Sobald Sie das beiliegende Formular unterzeichnet zurücksenden, erteilen Sie einen kostenpflichtigen Auftrag und die Zertifizierung wird umgehend durchgeführt. Sie erhalten außerdem ein offizielles Zertifikat zum Einbinden für Ihre Webseite. Senden Sie das beiliegende Formular unterzeichnet zurück, damit die Zertifizierung umgehend durchgeführt werden kann. Zur Rücksendung verwenden Sie bitte den kostenlosen Freiumschlag.

Mit freundlichem Gruß

(Hier steht ein unlesbares Gekrakel als Unterschrift)
Abteilung Webseiten Zertifizierung

AVRON a.s.   PO Box 2659   D-36243 Niederaula”

Das zweite Blatt des Schreibens enthält dann ein Formular, mit dem man dann den sinnfreien Auftrag zur “Webseiten Zertifizierung” erteilt. Die Machart ist typisch für Formularbetrüger, denn das Formular ist darauf angelegt, dass man die Passage mit der Beauftragung schnell übersehen kann. Immerhin wird noch halbwegs sichtbar sowohl im Formular als auch im Anschreiben erwähnt, dass man einen Auftrag erteilt.

Inhaltliche Bewertung des Angebots zur Webseiten Zertifizierung

Na, die Inhaltliche und fachliche Bewertung dieses Angebots zur Webseiten Zertifizierung lässt sich ganz klar zusammenfassen: Dieses Angebot gehört in die Tonne. Denn diese angebliche Webseiten Zertifizierung braucht kein Mensch. Dennoch gibt es zwei Zertifizierungsarten zur Auswahl: Ein Silber-Zertifikat und ein Gold-Zertifikat. Silber kostet 39,00 € im Monat und Gold kostet 70,00 € im Monat. Beide Zertifikate sind aber völlig überflüssig und unsinnig. Außerdem besitzt dieses “Zertifikat” keinerlei Aussagekraft. Da könnte man sich eigentlich auch selbst ein “Zertifikat” basteln und es auf die Webseite stellen.

Interessant ist auch folgende Aussage: “Folgende Zertifizierungsmassnahmen werden ggf. durchgeführt”. Also wie jetzt? Wenn man diese Betrüger aus Unachtsamkeit beauftragt, dann werden die Maßnahmen nur “gegebenenfalls” durchgeführt. Kann man also nicht einmal davon ausgehen, dass die beauftragte Leistung auch abgearbeitet wird?

Andererseits stellt sich doch die Frage, was man wohl von einem “Unternehmen” erwarten kann, das nur eine Schließfach-Adresse besitzt und auf dessen Webseite sich weder Kontaktdaten noch ein Impressum befinden.

Screenshot webseiten zertifizierung 001a

Die Webseite der Webseiten Zertifizierer

Die obige Abbildung zeigt den Screenshot der Webseite der ominösen AVRON a.s., die unter www . trusted – website . org erreichbar ist. Die Domain dieser Formularbetrüger haben wir absichtlich auseinandergerissen. Wer möchte, kann sie ja wieder zusammensetzen und sich dort das “Angebot” zur Webseiten Zertifizierung ebenfalls noch einmal ansehen.

Unter dem Button “Mehr Informationen” erhält man aber eben gerade nicht mehr Informationen. Statt dessen gibt es nur allgemeines Blabla:

“Zertifikat “TRUSTED WEBSITE”

Zeigen Sie Ihren Besuchern, dass Sie über eine sichere und vertrauenswürdige Webseite verfügen. Ihre Webseite ist sehr häufig der erste Eindruck, den ein Besucher von Ihrem Unternehmen bekommt. Dieser Eindruck ist entscheidend. Machen Sie deutlich, dass die Sicherheit Ihrer Webseite gewährleistet ist.

“TRUSTED WEBSITE” schafft hierbei Abhilfe und bietet für alle Webseiten eine unabhängige und neutrale Sicherheitsprüfung an. Diese Sicherheitsprüfung beinhaltet insbesondere die Überprüfung auf Viren und Malware, die Kontrolle von Blacklist-Einträgen und die Authentifizierung der Webseite.

Die Zertifizierung erfolgt, nachdem Ihre Webseite als sicher und vertrauenswürdig eingestuft wurde. Danach erhalten Sie das offizielle Zertifikat “TRUSTED WEBSITE” für Ihre Webseite.”

Kontaktdaten oder gar ein Impressum? Fehlanzeige. Auf der Webseite ist nicht einmal eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse hinterlegt. Dafür besticht der Text auf dieser “TRUSTED WEBSITE” durch allerlei Unsinn und soll offenbar mit dem Internet weniger bewanderte Inhaber von Webseiten beeindrucken.

Fazit: Diese Webseiten Zertifizierung ist Unsinn

Unser Fazit: Dieses Angebot zur Webseiten Zertifizierung ist völliger Blödsinn. Wer solch einen Quatsch beauftragt, könnte sein Geld auch gleich direkt verbrennen. Das selbstgebastelte Siegel hat keinerlei Aussagekraft und die – im Übrigen ja offenbar nur “gegebenenfalls” durchgeführten – angeblichen Zertifizierungsmaßnahmen sind völlig überflüssig. Dafür zahlt man dann monatlich je nach “Leistungsumfang” 39,00 € oder 70,00 €. Geld, das sicherlich bei einem guten Webdesigner im Zweifel besser angelegt wäre. Denn dieser würde sich eh um all die zu “zertifizierenden” Kriterien kümmern.

Bildnachweis: Screenshot der Anbieter-Webseite