Strategie Unternehmensnachfolge

Zur Finanzierung der Unternehmensnachfolge

In vielen Gesprächen stellen wir immer wieder fest, dass viele Unternehmer sich nicht vorstellen können, dass sie für Ihr Unternehmen überhaupt einen Käufer finden. Der Grund: Das liebe Geld. Vielfach wird vermutet, dass Gründer bzw. Käufer den Kaufpreis eh nicht aufbringen könnten. Wozu also noch nach einem Käufer suchen?

Förderprogramme und Eigenkapitalhilfen

Auch dieser weit verbreitete Irrtum ist offensichtlich ein Grund dafür, dass jedes Jahr tausende Unternehmen einfach geschlossen und zehntausende Arbeitsplätze einfach verloren gehen. Dabei sind Existenzgründer oder Käufer von Unternehmen keineswegs nur auf das vorhandene Eigenkapital und das Wohlwollen ihrer Bank angewiesen. Vielmehr gibt es vielfältige Förderprogramme und Möglichkeiten, das Eigenkapital aufzustocken. Im Folgenden möchten wir einige dieser Möglichkeiten vorstellen.

Zunächst jedoch möchten wir darauf hinweisen: Was grundsätzlich benötigt wird ist auf Verkäuferseite ein aussagekräftiges Exposé und auf Käufer- bzw.Gründerseite ein aussagekräftiger Businessplan. Denn nur, wer sein Vorhaben auch vernünftig beschreiben kann, hat Aussicht auf den Erhalt entsprechender Fördermittel oder Eigenkapitalhilfen. Auch wird kein Gründer oder Käufer ohne eine Hausbank auskommen – und auch die möchte natürlich einen aussagekräftigen Businessplan sehen.

geld-001a

Eigenkapital

Können Gründer oder Käufer von Unternehmen nicht genügend Eigenkapital aus eigenen Mitteln beibringen, so gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, das Eigenkapital aus anderen Quellen aufzustocken. So suchen beispielsweise viele Venture Capital Gesellschaften und Private Equity Gesellschaften gezielt mittelständische Unternehmen, an denen sie sich beteiligen können.

Klassische Konstrukte sind hier MBI bzw. MBO, also Management Buy In oder Management Buy Out Situationen. Dabei übernehmen entweder im Unternehmen tätige Mitarbeiter (Buy Out) oder Manager von außen (Buy In) Anteile am Unternehmen. Da oftmals das Eigenkapital der Erwerber nicht ausreicht, wird es entsprechend über Beteiligungsgesellschaften aufgestockt. Dabei sind auch Konstrukte möglich, bei denen die Belegschaft das Unternehmen vom vorherigen Eigentümer übernimmt.

Eine weitere Möglichkeit zur Fortführung des Unternehmens sind Konstrukte, bei denen Beteiligungsgesellschaften in Kooperation mit dem das Unternehmen leitenden Management-Team weitere Unternehmen kaufen. Ziel dieses sogenannten Company Building ist es, durch Integration vor- oder nachgelagerter Wertschöpfungsstufen Synergieeffekte zu erzielen. Auch das ist also eine Möglichkeit für einen Unternehmer, einen Nachfolger zu finden.

Über die Beteiligungsgesellschaften hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen einzelnen Investor zu finden. Hier helfen beispielsweise die einschlägigen Business Angels Netzwerke weiter. Eine weitere Quelle für Beteiligungskapital sind Family Offices, die Familien-Fonds verwalten.

Förderprogramme

Der Staat hat natürlich ein großes Interesse daran, dass Unternehmer Arbeitsplätze schaffen oder erhalten. Deshalb werden Gründer und Käufer von Unternehmen mit diversen Förderprogrammen unterstützt. Die Fördermöglichkeiten reichen dabei von Beteiligungskapital über Bürgschaften bis hin zu verlorenen (also nicht rückzahlbaren) Zuschüssen.

Die Förderprogramme im Segment Beteiligungskapital berücksichtigen insbesondere Gründungssituationen in frühen Unternehmensphasen, da in diesem Bereich vielfach ein Marktversagen festgestellt werden kann: Je jünger das Unternehmen ist, desto höher ist auch das Riskio für Beteiligungskapitalgeber. Deshalb gibt es Fonds des Bundes oder der Länder wie den High-Tech Gründerfonds oder die Seedfonds der NRW-Bank, die in Unternehmen in der Seedphase investieren.

Für Gründer und Käufer von Unternehmen gibt es darüber hinaus günstige Darlehen, z.B. über die Förderbanken der Bundesländer. Weiter gibt es die Bürgschaftsbanken, die helfen, das Risiko für die Hausbank zu minimieren.

Vielfältige Chancen, einen Nachfolger zu finden und die Nachfolge zu finanzieren

Man sieht: Es gibt wesentlich mehr Möglichkeiten, als manch ein Käufer oder auch Verkäufer eines Unternehmens denkt. Im Rahmen eines koordinierten Verkaufsprozesses kann man durchaus einen geeigneten Nachfolger finden. Und es gibt vielfältige Möglichkeiten, den Erwerb des Unternehmens dann auch zu finanzieren. Dabei können wir natürlich gerne helfen.

Bildnachweis: Lizenzfreies Bild aus der Datenbank FreePhotosBank